Submerge Festival

Das jährlich stattfindende SUBMERGE Festival feiert Choreografie und künstlerische Solidarität. Das Festival bietet Performances und Workshops, die vor den Aufführungen angeboten werden und auf diese vorbereiten. Die Workshops sind als verkörperte „re-kreative“ Labore konzipiert, in denen Künstler:innen die Teilnehmer:innen bei der Erarbeitung ihrer Werke integrieren. Die Künstler:innen teilen dabei die kreativen Prozesse, Bewegungstechniken, choreografischen und improvisatorischen Methoden und konzeptionelle Herangehensweisen, die zur Entstehung des Werks beigetragen haben. Jeder Workshop mündet in einer formellen Aufführung des im Labor untersuchten Stücks. 

Die Idee hinter dem SUBMERGE Festival – also in den kreativen Prozess hinter einer bestimmten Performance einzutauchen, ihn zu untersuchen und mit anderen zu teilen – entstand aus dem Bedürfnis, mehr Solidarität im Sinne zu fördern, wie Künstler:innen sich über ihre Arbeiten austauschen und diese wahrnehmen. Die künstlerische Leiterin Marcela Giesche sagt über ihre Inspiration für das Festival: 

„Vor Jahren nahm ich an einem Workshop mit einem Choreografen teil, dessen Arbeit ich überhaupt nicht mochte. Nach dem Workshop sah ich ein anderes Stück dieses Choreografen und war schockiert, wie sehr mich die Arbeit bewegte. Die Tatsache, dass ich Teil des kreativen Prozesses des Künstlers war, hat meine Wahrnehmung der Aufführung tiefgreifend verändert und meine Einstellung zum künstlerischen Austausch und zum kreativen Prozess stark beeinflusst.“ 

SUBMERGE ist bestrebt, klassische Festivalstrukturen neu zu gestalten und bietet die Teilnahme an den choreografischen Laboren für lokale Fachleute nach Möglichkeit kostenlos an. Die Hoffnung ist, unnötige Reisen zu vermeiden und gleichzeitig eine nicht-hierarchische Plattform für den Austausch zwischen den eingeladenen Künstler:innen und den Teilnehmer:innen zu schaffen. 

upcoming:

~ ~ ~

Submerge Festival ist unterstützt durch DIEHL+RITTER/TANZPAKT RECONNECT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz.